Skip to content
Virtual Humanities Lab Logo mit Text

Über

Das Virtual Humanities Lab ist ein medien- und kulturwissenschaftliches Laboratorium und dient der Erforschung der Medien, Techniken und Phänomene der Virtualität durch Learning by Doing. Das VHL hat drei Schwerpunkte: Virtual Reality/Augmented Reality, Sensoren und Roboter, 3D-Druck.

Als intraaktive Forschungsumgebung steht es forschenden Gruppen- und Einzel-Projekten sowie innovativen Lehrformaten zur Verfügung. Es bietet Platz und Ausstattung für experimentell ausgerichtete Workshops und individuelle Forschung. Interessierte Studierende, Lehrende und Forscher:innen der Fakultät für Philologie und weiterer Geistes- und Sozialwissenschaften der RUB können das VHL nutzen, um sich in ihren Projekten, Seminaren und Workshops experimentell mit Techniken der Virtualität, Augmented Reality, Sensoren, Robotern und 3D-Druck auseinanderzusetzen. Alle Projekte werden im digitalen Labtortagebuch festgehalten.

Ausgestattet ist das VHL mit leistungsfähigen PCs und Tablets, unterschiedlichen Modellen von VR/AR-Brillen, einer Grundausstattung mit Arduino und weiteren Virtualisierungs-Technologien. Anschaffungsvorschläge sind jederzeit herzlich willkommen!

Das Virtual Humanities Lab ist an der Professur für Virtual Humanities (ifm) angesiedelt und wird von Florian Sprenger geleitet.